LatexZentrale
 LatexZentrale
» Was ist die LZ?
» Was bietet die LZ?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
      (benötigt Premium)
  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Zufallsmitglieder
    Capxetal
    Capxetal (39)männlich


    Gerry24
    Gerry24 Paar (m+w)


    Gluecksburger
    Gluecksburger (30)männlich


    Artist1
    Artist1 (49)männlich


     User online
     LatexZentrale - Forum
    Wähle Forum: 
      « vorheriges Thema | nächstes Thema »

    Thema: Latex Workshops?


    << Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
    « vorherige Seite       Seite 2 / 2   wechsle zu
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Das schwierige am Latexkleben ist doch eigentlich nur das Erstellen des Schnittmusters und da hilft auch kein kurzer Workshop. Wer wirklich schnell erfolgreich sein und motiviert bleiben will, sollte ein altes Latexteil zerlegen oder den Schnitt kopieren. So habe ich ohne Tipps nach zwei Versuchen einen vorzeigbaren Catsuit gehabt. Ich werde sogar nach drei Jahre Klebeerfahrung sicher keinen Schnitt komplett neu entwerfen, sondern weiterhin nur modifizieren. Hinter allen meinen Outfits steckt der gleiche Basis-Catsuitschnitt. Ihr könnt es später mit dem Schnitt versuchen, wenn ihr das Kleben gelernt habt.

    Wie der eine oder andere mitbekommen hat, habe ich Tutorials geschrieben, die auf mögliche Anfängerfehler eingehen, die ich selber gemacht habe und nicht auf den bekannten Seiten erwähnt werden.

    Die Tutorials sind nur auf Englisch verfügbar, aber der Google Übersetzer macht einen guten Job, so dass ihr den Text auch ohne Englischkentnisse verstehen könnt.

    10.01.2015 um 9:24 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Kinxxxxxxxxx
    98 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    Dem stimme ich zu. Klebetechnik ist an sich einfach, wenn man ein bisschen ein Gefühl für die notwendigen Handgriffe hat. Die Schnitte sind der Knackpunkt. Wer für sich selbst (d.h. für immer die gleichen Körpermasse) öfter was machen will, sollte ein altes Teil zerlegen; das lohnt. Man kann auch von einem vollständigen Teil den Schnitt kopieren. Das ist aber ziemlich schwierig; da muss man davon ausgehen, dass Korrekturen der kopierten Konturen nötig sind.

    10.01.2015 um 11:58 Profil eMail an KinkyLatexDeEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Schnitte kopieren ist garnicht so kompliziert. Ich habe mir vor einigen Wochen etwas überlegt.

    Bevor es losgeht sollte das Kleidungstück gereinigt werden und mit ganz wenig Puder versehen werden, so dass noch transparentes Klebeband klebt (bitte kein braunes oder stabiles Klebeband nehmen, denn das hinterlässt Reste beim Abziehen).

    Jetzt sucht man sich ein Latexteil des Kleidungstück aus (z.B. Vorderseite eines Beines) und fängt das mit dem transparenten Klebeband zu überkleben (Überlapp bei den einzelnen Streifen nicht vergessen und das Latex nicht dehnen). Irgendwann ist die komplette Vorderseite eines Beines mit einer dünnen Klebebandschicht versehen. Mit einem dünnen Edding zeichnet man nun die Nähte nach. Danach wird die komplette Klebebandlage abgezogen und auf Papier geklebt.

    Jetzt müsst ihr nur noch an den Linien entlangschneiden und habt ein fertiges Schnittmuster.



    10.01.2015 um 15:02 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Latxxxxxx
    8 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    Gute Idee nur sind eventuelle Abnäher bzw Kurven bei nicht aufgetrennten Kleidungsstücken nicht sichtbar. Genau diese Details geben eine Passform.

    Lg Manu

    10.01.2015 um 19:03 Profil eMail an LatexManuEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Das funktioniert aber. Probier es doch einfach mal aus. :) Ich würde hier doch keine sinnlosen Tipps geben.

    Mit Klebeband kann man ein Schnittmuster perfekt kopieren. Das Latex kann sich wegen der Klebebandschicht nicht mehr dehnen, man kann exaxt an den Nähten entlang malen und man muss sich nicht mit Papier rumschlagen, was immer wieder verrutscht. So erhält man eine exakte Kopie mit allen Details. Alle Kurven werden sichtbar, weil das Latex im ungedehnten Zustand versteift wird.

    Die Methode ist total einfach und echt genial. Wie gesagt, ausprobieren. Du wirst vom Ergebnis beeindruckt sein.

    10.01.2015 um 20:15 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Latxxxxxxx
    289 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    in einem muss ich LatexManu recht geben.

    die Abnäher und kurfen sehen am geklebten Teil immer etwas ander aus. Die Klebeband technick an sich funktioniert im groben schon, Man muss allerdings bei den tetails die die 3-Dimensionale Form geben abstriche in kauf nehmen. Meine meinung, bei sebstkostruktionen kann man viel besser den Körper Formen als mit einem 8515 schnitt der dann auch noch unsauber abgenommen wird.


    10.01.2015 um 20:41 Profil eMail an LatexstyleEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Ich glaube wir haben ein Verständnisproblem.

    Ein Catsuit besteht z.B aus 20 Teilen. Alle Teile zusammen ergeben eine 3D-Form. Jedes einzelne Teil ist aber 2D, also ein Stückchen einer Latexbahn. Jedes Teil sieht geklebt anders aus (nimmt eine 3D-Form an), aber mit Klebeband zwingt man es zurück in die 2D-Form.

    Jedes Teil muss für sich kopiert werden. Man darf nicht das ganze Kleidungsstück komplett mit Klebeband versehen, sondern muss jedes einzelne Stückchen (Brut links, Brust rechts, Arm, Bein links vorne, Bein rechts vorne usw...) nach und nach abarbeiten.

    10.01.2015 um 21:20 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Latxxxxxx
    8 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    Dass ist klar, was ich sagen wollte sind Nähte die 2 Gegenradien haben wie zb bei Masken am Hals, halskorsett oder ein Korsett generell. Auch Cups haben Radien die geklebt nicht mehr sichtbar sind, da zwei Gegenkurven dann die Rundung ergeben. Bei einem Korsett sind es dann die Abnäher welche zb die Taille reduzieren...
    Zusammengeklebt ergeben sie, wenn man sie glatt auf den Tisch legt fast eine gerade. Fast
    Egal, man sieht nur wie komplex das Kleben sein kann.
    Nur Mut und als Tipp: löst alte Masken auf, wer ne Maske mit den Kurven kleben kann, der schafft auch einen Anzug Body usw..
    Wenn man das mal kann sollte man sich generell mit Schnitten beschaeftigen um zu lernen, was warum ist.
    Zb burda schnitte sind auch fuer latexkleidung nutzbar oder ein Schnittbuch was Schritt fuer Schritt zu einem Schnitt fuehrt.
    Workshops sind nett aber wer glaubt dass er dann kleben kann ist wohl eher enttäuscht...
    Lässt euch zeigen wie man eine Naht klebt, wie man schneidet und reinigt, der Rest is nur durch viel Praxis lernbar.

    Viel Erfolg und nicht aufgeben!!

    10.01.2015 um 21:48 Profil eMail an LatexManuEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Das funktioniert auch bei Masken, Korsetts und Cups, da man jedes einzelne Stückchen für sich kopiert. Probier es einfach mal aus.

    10.01.2015 um 21:55 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    Bitte ausprobieren. Jedes Teil ist weiterhin 2D, egal wie die Kurven sind und der Trick ist doch, dass man nichts flach hinlegen muss. Das Klebeband kann man überall hinkleben.

    Wie gesagt, probiert es aus oder denkt ein wenig länger drüber nach. Bei mir funktioniert das.

    Edit: In meiner Galerie findet ihr nun Bilder.

    11.01.2015 um 8:23 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?

    So, ich habe nun die Aussagen ein wenig überprüft und wollte eine maximale Abweichung herausfinden.

    Ich habe nun zwei Kreise mit jeweils 10cm Durchmesser zusammengeklebt. Eine Dehnung ist nicht nachweisbar. Die gezeichneten Linien haben weiterhin einen Abstand von 10 mm auch an der Naht.

    Der Fehler beim Übertragen des Schnittmusters aufs Latex beträgt bei mir +-1 mm, beim Schneiden weitere +-1 mm. Beim Abkleben mit Klebeband und aufs Papier übertragen komme ich auf eine Abweichung von 1-2 mm im Vergleich zum ursprünglichen Schnittmuster.

    Ich würde sagen, dass die Methode kaum schlechter als Zerlegen ist. Somit perfekt für jeden Anfänger.



    11.01.2015 um 12:58 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    385 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    Das das funktioniert oder nicht? ;)

    Ich habe die Ergebnisse des Vergleichs in meine Galerie hochgeladen.

    11.01.2015 um 13:17 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Kinxxxxxxxxx
    98 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    richtig; man darf nicht über dreidimensionale klebenähte hinweg kopieren, dann funktioniert das

    12.01.2015 um 2:44 Profil eMail an KinkyLatexDeEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Diexxxxxx
    224 Beiträge bisher bisher

    re: Latex Workshops?



    Ja diese Methode Funktioniert, ich habe diese Methode bereits vor einem Jahr ausprobiert, allerdings ohne klebeband, dafür mit gewichte und wäscheklammern sowie undehnbare Folie, diese klebte dank der statik ganz gut auf dem Latex. Das Latex lag mit den Klammern und gewichten Faltenfrei und ungedehnt auf dem Tisch. Mit den klammern habe ich zum einen die folie fixiert und zum anderen die nähte umgeschlagenso das aus 3d zwei 2d wurde, und sich das Latex entspannt auf die Tischplatte gelegt hat, das kommt denke ich mal ein zerschneiden gleich. Es kamen dabei schon recht gute muster herraus, nur muss man dann kucken wie die einzellen teile später wieder an der richtigen stelle zusammen kommen, hier wären sicherlich irgendwelche Markierungspunkte gut.

    Was ich mir schwierig vorstelle sind besonders die bereiche wo die teile in oder um die schulter gehen im breich der ärmelansätze, diese rundungen fehlerfrei zu kopieren. Ich glaube es bedarf auch einer gewissen reihenfolge wie man am besten einen Cat zusammenbaut.

    Da scheint ja jeder so seine Hilfsmittel zu haben, ich habe schon gesehen das jemand einen Schusteramboss verwedent für masken, aluleisten und klammern um lange nähte zu kleben, und irgendwelche keramikfiguren 3D körper in der werkstatt standen, Schaufensterpuppen teile und - köpfe oder auch rohre um einen ärmelsaumen zu umfalzen.
    Vielleicht kommt ja einer mal auf die idee einen Deutschen Internet Workshop zu machen so richtig ausführlich, nicht so oberflächlich wie ich das bisher kenne...


    12.01.2015 um 5:34 Profil eMail an Die_BrautEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Ferxxx
    5 Beiträge bisher bisher

    Latex Workshops?

    Hallo,
    ich wärme die Thread einfach mal wieder auf. Ich würde doch gern einmal selbt etwas aus Latex basteln, kann mir jemand nen Tipp für Workshops oder ähnenliches im Raum Sachsen geben?
    Würde mich echt freuen wenn jemand nen Tipp hat, gelesen habe ich schon einiges über die Latex verarbeitung, doch so Praxistipps sind eben doch nicht zu ersetzen.

    07.01.2017 um 22:02 Profil eMail an FeroxxEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    « vorherige Seite       Seite 2 / 2   wechsle zu

    >> Auf dieses Thema antworten <<


     Wähle Forum: 
    << Übersicht  |  Nach oben
    Home   |   Nach oben   |   Freunde einladen   |   Als Favorit speichern   |   Online-Shops   |   Webmaster   |   Impressum   |   Kontakt   |   LZ Mobile
      Copyright © 2008-2017  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
    Unsere Top Seiten:
    SadoMaso-Chat | Travesta | FetischPartner | LederStolz | mollyLove | Kontaktanzeigen |