LatexZentrale
 LatexZentrale
» Was ist die LZ?
» Was bietet die LZ?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
      (benötigt Premium)
  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Zufallsmitglieder
    Latexsubnrw
    Latexsubnrw (50)männlich


    Gummiamazone
    Gummiamazone (43)weiblich


    LaGuMa
    LaGuMa (44)männlich


    Taucherboy
    Taucherboy (35)männlich


     User online
     LatexZentrale - Forum
    Wähle Forum: 
      « vorheriges Thema | nächstes Thema »

    Thema: Wie stehen Frauen zu Gummi?


    << Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
    « vorherige Seite       Seite 3 / 3   wechsle zu
    Von Copxxxxxxx
    24 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    @ EmailDomina...

    ... Deinen beschriebenen "Rudelauflauf" um Dich durmrum kann ich mir bildlich bestens vorstellen ...

    ... schön das sich auch mal ne Frau zum Thema äußert...

    ...Grüße vom Coppi

    25.02.2018 um 12:38 Profil eMail an CopperheadEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Thixxxx
    15 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    Das es im Fetisch Bereich bei Mann und Frau einen Unterschied zwischen dem offen bekundetem Interesse gibt, ist einfach blanke Statistik.
    Männer sind anders gestrickt als Frauen und gehen so ein Thema eben für sich selbst offener und interessierter an, was dann zu dem Männerüberschuss in solchen Plattformen wie eben dieser hier führt.

    Ich habe dazu eine ganz eigene Theorie:

    Wieviele Kinder kann ein Mann zeugen? Quasi unendlich viele, bei einer Frau sieht es schon ganz anders aus.
    Wieviele Kinder kann ein Mann alleine groß ziehen? Null, alle Säuglinge verhungern.

    Also sind Männer in der Gesamttendenz deutlich entbehrlicher als Frauen und es ist für eine Gesellschaft deutlich praktikabler, wenn all die gefährlichen Scheißjobs (Krieg, Jagd) hauptsächlich von Männern erledigt werden.

    Es liegt mir absolut fern, hier in irgend einer ewig gestrigen Art Frauen an den Herd verbannen zu wollen, sie auf die Mutter- und Gebärmaschinenrolle zu reduzieren oder als schwache, schutzbedürftige und, vor allem, nicht selbst überlebensfähige Menschen darstellen zu wollen.
    Ich möchte bloß einen möglichen Betrachtungsansatz vorstellen, der vllt. ein wenig erklärt, wo wir herkommen und warum wir so sind, wie wir sind. Das Ganze darf auch nicht absolut betrachtet werden, sondern als statistische Häufung. Es gilt, wenn überhaupt, bloß für eine Mehrheit der Männer/ Frauen, was ber nicht bedeutet, dass es für alle gilt.

    Die Menschheit ist jetzt mit allen Vorläufern ~1 Million Jahre alt, aber ein selbstgebautes, festes Dach über dem Kopf haben wir seit gerade mal 10-20 tausend Jahren. Den Rest der Zeit war man ziemlich froh, wenn man heute schon wusste, was es übermorgen zu essen gibt und das steckt immer noch in uns drin, völlig egal, wie sehr wir uns dagehen wehren.

    Zurück zum Thema: Männer sind entbehrlicher. Eine Gesellschaft kann es deutlich besser verkraften, ein paar Männer zu verlieren als Frauen.
    Auch haben Frauen bei der immens wichtigen Aufgabe des Kinder-groß-ziehens eine absolut zentrale Rolle, die sie nicht abgeben können, denn dann sind wir wieder beim Thema verhungern. Babymilch im Supermarkt ist eine sehr, sehr neue Entwicklung, früher galt: entweder das Baby wird von irgendeinem weiblichen Lebewesen gestillt oder verhungert.

    Nun zum Kern: Im Krieg und auf der Jagd muss man Risiken eingehen, um zu gewinnen.
    Situation Mann:
    Zu wenig Risiko: Nicht genug Gewinn, zuviel Risiko: gar kein Gewinn, da Tod. Dazwischen gibt es irgendwo ein Maximun an sinvollem Risiko.
    Je mehr Gewinn, desto mehr Kinder kann man ernähren.
    Je mehr Kinder man ernährt, desto besser breiten sich die eigenen Gene aus.
    Wer also die optimale Menge an Risiko eingeht, zieht die meisten Kinder groß.
    Wer aufgrund von zuviel Risiko frühzeitig ausscheidet, hat immer noch die Option, dass die Frau + Gesellschaft die Kinder großzieht, dann leben auch diese suboptimalen Gene weiter.

    Situation Frau in Hoch-Risiko-Situationen:

    Erstmal gleich, ABER: Eine Frau die stirbt, zieht gar keine Kinder mehr groß, auch nicht diejenigen, die bereits leben.
    Es ist eine Sache, als Gesellschaft einer Witwe zu helfen, ihre eigenen Kinder groß zu ziehen, aber eine ganz andere Sache, als Gesellschaft die Kinder des Witwers groß zu ziehen.

    Das Maximun an sinvollem Risiko erscheint mir deswegen für Frauen bedeutend geringer zu sein als für Männer, weil es sich für Sie genetisch einfach nicht lohnt. Das ist ja auch keine getroffene Entscheidung der einzelnen Individuen, so etwas pegelt sich einfach von ganz alleine ein.

    Ein weiterer Faktor:

    Männer können bei guter Versorgungslage Nebentätigkeiten durchführen: "Weib! Hier sind 800 kg Mammut, wir sind versorgt! Ich gehe jetzt in meine Höhle und Tüftel tagelang an diesem Ding herum, ich nenne es Speerschleuder! Ich will nicht gestört werden!"

    Erklär das mal als Frau deinem Mann. "Mann, hier ist das Baby! Es muss drei bis sechsmal am Tag gestillt werden und braucht neben deiner normale Tätigkeit ständig einen Teil deiner Aufmerksamtkeit, damit du sicherstellst, dass es noch lebt. Diese Doppelbelastung ist eine hoch-komplexe Aufgabe, die bei Ungeübten die Produktivität völlig zusammenbrechen lässt! Viel Glück, Ich bin in drei Tagen wieder da!"

    Daher kommt vielleicht eben auch dieses generell gesteiegerte Interesse von Männern, sich offen und selbstständig mit etwas auseinander zu setzen und aktiv zu werden?

    Und jetzt erschlagt mich!

    28.02.2018 um 21:18 Profil eMail an ThinkleEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Frixxxxxxxx
    131 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    ...das ist ja eine sehr schöne Abhandlung, aber was hat das mit dem Thema wie Frauen zu Latex stehen zu tun....

    28.02.2018 um 21:41 Profil eMail an FritzTheCatEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von zerxxxx
    5 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    Ich hatte noch nie Probleme, mich zu offenbaren bzw. mich anzuvertrauen. Meine "Spinnereien" bzw. "Probleme" wurden stets mit Neugier und Interesse wahrgenommen und sehr oft hörte ich: "Du bist so ganz anders, so wunderbar anders - ein Freak eben." Nunmehr bin ich seit 42 Jahren mit meiner wunderbaren Frau zusammen, wir switchen bzw. tauschen gerne die Rollen, entdecken immer wieder etwas Neues und sind sehr glücklich. Ein hautenger Latexanzug steht nun mal einer gut figurierten Frau gut, - so kann man sie überzeugen. Und glaubt mir - es ist ein gutes Mittel gegen Cellulite.

    01.03.2018 um 17:54 Profil eMail an zeroairEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Robxxx
    3 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    Ich glaube das ist bei jeder Frau anders. Die Eine mag s** mit Gummi und die Andere eben nicht.
    Da gehen die Meinungen wohl auseinander und pauschalisieren kann man das so wohl nicht.
    Ich persönlich mag mit Gummi auch.


    07.03.2018 um 10:46 Profil eMail an RobortEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Latxxxxxx
    824 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?



    Das ist der richtige Weg. Sich zusammen weiter zu entwickeln.

    Einige meinen eben, dass nur der eigene Weg / Vorstellung auch von der Partnerin gesucht wird.

    07.03.2018 um 13:05 Profil eMail an LatexRealEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Frixxxxxxxx
    131 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?




    ....natürlich geht so etwas nur zusammen. Aber bevor man eine neue Partnerschaft eingeht, sollte von der anderen Seite zumindest schon eine gewisse Bereitschaft erkennbar sein, sich mit der Thematik beschäftigen zu wollen....

    07.03.2018 um 17:26 Profil eMail an FritzTheCatEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von FETxxxxxxxx
    739 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?



    Muß aber allerdings auch von vorne herein mit offenen Karten gespielt werden!

    07.03.2018 um 19:13 Profil eMail an FETISCHISMOEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Teaxxxxxxx
    11 Beiträge bisher bisher

    re: Wie stehen Frauen zu Gummi?

    Hi!

    Jetzt meld ich mich auch mal zu Wort. Ich finde das Thema - obwohl es häufig diskutiert wird - schon recht interessant.
    Ich hatte 41 Jahre keinen Kontakt zu dem Fetisch Latex. Irgendwie hab ich das nur mit dem Rotlichmilieu in Zusammenhang gebracht.
    Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen (im Internet). Sein Profilbild: mit Latexmaske. Höflich bedankend teilte ich ihm mein Desinteresse schriftlich mit. Durch seine charmante Art kam es trotzdem zu einem Treffen. Vorab aber hat er erklärt, dass Latex sein Fetisch ist. Und ich hab gesagt, ok, ich kenne dieses Material nicht, bring mal was mit und ich schau mal, wie es sich für mich anfühlt...
    Wir sind jetzt seit 4 Jahren zusammen und besuchen auch hin und wieder Latexparties

    Liebe Grüße
    Moni

    13.04.2018 um 11:31 Profil eMail an Team_GummiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    « vorherige Seite       Seite 3 / 3   wechsle zu

    >> Auf dieses Thema antworten <<

     Wähle Forum: 
    << Übersicht  |  Nach oben
    Home   |   Nach oben   |   Freunde einladen   |   Als Favorit speichern   |   Online-Shops   |   Webmaster   |   Impressum   |   Kontakt   |   LZ Mobile
      Copyright © 2008-2018  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
    Unsere Top Seiten:
    SadoMaso-Chat | Travesta | FetischPartner | LederStolz | mollyLove | Kontaktanzeigen |