LatexZentrale
 LatexZentrale
» Was ist die LZ?
» Was bietet die LZ?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
      (benötigt Premium)
  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Zufallsmitglieder
    Biker_Lady
    Biker_Lady (28)Transvestit


    Hackback3000
    Hackback3000 (22)männlich


    tsulrike
    tsulrike Transsexuell


    Vagant
    Vagant Transvestit


     User online
     LatexZentrale - Forum
    Wähle Forum: 
      « vorheriges Thema | nächstes Thema »

    Thema: Schmale Nähte hohe Qualität?


    << Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
      Seite 1 / 1   wechsle zu
    Von horxx
    68 Beiträge bisher bisher

    Schmale Nähte hohe Qualität?

    Ich meine das Mantra "Schmale Nähte sind ein Zeichen hoher Qualität und das Können des Herstellers" gelesen zu haben.

    Nun: Meine Erfahrung mit schmalen Nähten (auch bei teuer gekauften Stücken) sind ehr schlecht. Da zahlt man gerne mal um die 500€, die Nähte sind stellenweise nur 2-3mm breit. Und was passiert: Na klar, dort löst es sich auf.


    Habt ihr in da auch schon Erfahrung gesammelt?


    Ich finde ja: Eine Naht, die 5-6mm breit ist hält fast ewig und sieht auch nicht schlecht aus? Warum der Geiz? Am Materialpreis kann es ja wirklich nicht liegen.


    21.11.2018 um 18:05 Profil eMail an horsoEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Misxxxxx
    155 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    ob schmal oder breit: GLEICHMÄSSIG sollte sie sein

    Ich trage gerne transparent und wenn das aussieht wie ein EKG ist das nicht mein Fall...

    21.11.2018 um 18:15 Profil eMail an MissCassEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von horxx
    68 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    Guter Punkt. Wenn die Naht unregelmäßig ist, und man das sieht würde ich das Stück zurückbringen.

    Das ist auch nicht nur bei transparent ein Problem. Es passiert auch bei Mehrfarbigem. Ich hab einen schwarzen Body mit Neon Seitenstreifen vor einigen Wochen gefertigt. Da sieht man das schwarz leicht durch das Neon durch. Hab mich gut geärgert darüber. Das nächste mal achte ich da besser drauf.



    22.11.2018 um 8:34 Profil eMail an horsoEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    444 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    Eine 2-3 mm sollte normalerweise der typischen Belastung standhalten. Der Vorteil ist, dass die Kräfte am Übergang Latex<->Naht<->Latex sehr klein bleiben und damit Schäden an diesen Stellen kaum noch auftreten.

    Wenn sich die Naht nun löst, dann ist schlampig geklebt worden oder das Latex oder der Kleber sind fehlerhaft gewesen. Ich hatte schon eine Latexbahn, die keine Minute kleben wollte.

    22.11.2018 um 9:01 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    444 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    Stell dir einfach ein Extrembeispiel vor oder teste es sogar einfach mal. Hier ein Beispiel mit 0,5 mm Latexdicke und einer Annahme, dass sich die Naht mit einem Faktor 2 weniger dehnt.

    Schmale Naht
    Aufbau: 7 cm Latex + 1 cm Naht + 7 cm Latex
    Dicke: 0,5 mm <-> 1,0 mm <-> 0,5 mm
    Grafisch: -------=-------

    Breite Naht
    Aufbau: 5 cm Latex + 5 cm Naht + 5 cm Latex
    Dicke: 0,5 mm <-> 1,0 mm <-> 0,5 mm
    Grafisch: -----=====-----

    Wir gehen von einer Konstante von 1 N/cm (keine Naht) und 2 N/cm (Naht) aus.

    Die Konstante ist wie folgt:
    Schmale Naht: 1 N/cm ÷ 15 cm * 14 cm + 2 N/cm ÷ 15 cm × 1 cm = 1,0666 N/cm
    Breite Naht: 1 N/cm ÷ 15 cm × 10 cm + 2 N/cm ÷ 15 cm × 5 cm = 1,33 N/cm

    Somit ist die Belastung des ganzen Bereichs inkl. der Naht um 25% höher. Da nun Latex viele Mikrostruktuten hat, kann eine leicht erhöhte Belastung z.B. Mikroporen überlasten. Deswegen ist es sinnvoll Nähte möglichst schmal zu halten und eine Hinterklebung mit dünnerem Latex zu verstärken, so dass die Dehnungskonstante für den Bereich minimal bleibt

    Gerade starke lokale Kräfte sorgen dafür, dass dickes Latex sofort über längeren Strecken reißt, Löcher meistens an den Nähten und Reißverschlüssen entstehen, sowie dünnes Latex in der Regel nur kleine Löcher aufweist, die man noch flicken kann.

    Außerdem könnte man noch unregelmäßige Nahtbelastung betrachten. Wir müssen es aber auch nicht übertreiben. :)


    22.11.2018 um 17:49 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von horxx
    68 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    Hi DNNS,

    danke für die Erklärung. Das macht natürlich Sinn, auch wenn dein Beispiel schon recht extrem ist

    Aber was die Naht selbst angeht: Ich habe die Erfahrung gemacht das sich Nähte mit der Zeit lösen, egal wie sauber man arbeitet. Das geht immer von den Rändern aus, nie von der Mitte.

    Meist merkt man das erst, wenn man zufällig mit den Fingern gegen die Naht streicht und sich die obere Folie leicht anhebt. Dann ist die Naht häufig schon ein Millimeter gelöst. Danach ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die Naht komplett auf ist.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das dies nicht nur an Stellen mit hoher Spannung passiert sondern auch an völlig unverdächtigen Stellen.

    Warum das so ist habe ich noch nicht herausgefunden, aber ich habe eine Vermutung. Dazu die Zusatzinfo: Ich trage meine Latex Sachen meist unter der Kleidung oder im Bett.

    Die Reibung, die dabei unvermeidlich auftritt ist an der Naht am größten. Der Punkt, wo die Folien aufeinander treffen ist durch die Unebenheit halt der Ort, wo die Angriffsfläche am größten ist.

    So wird durch die Reibung die Naht genau an dieser Stelle auseinander gezogen. Ist die Naht erst einmal leicht geöffnet, so verstärkt sich der Effekt natürlich immer mehr und die Naht pillt sich auf.


    Ich habe für meine Meisterwerke bislang immer auf eine Nahtbreite von 6 mm gesetzt ohne da wirklich drüber Nachzudenken.

    (wobei mir jetzt gerade durch den Kopf geht, das es wenn überhaupt nur einen minimalen Vorteil für die Haltbarkeit gibt - ist die Naht erst einmal beschädigt, so zieht die Reibung ja stärker an der Naht weil die Angriffsfläche steigt und zudem der Angriffswinkel auf die Klebefläche noch ungünstiger wird).

    Soweit mein Erklärungsversuch.


    23.11.2018 um 9:21 Profil eMail an horsoEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    444 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    Da stimme ich dir zu, dass es ein extremes Beispiel ist. Wenn man sich aber das Latex in der Region Schulter/Axel anschaut, so kann es bei Bewegungen der Arme schon vorkommen, dass Latex in kürzester Zeit um 100+% gedehnt wird. Zwar bewegt sich das Latex über die Haut, aber immer mit einer leichten Verzögerung und erst dann, wenn die Dehnungskraft größer als die Reibungskraft wird. Somit kann viel Schweiß und Öl in der Region helfen. Auch hält Latex bei dickeren Menschen länger, da mehr Latex für die gleiche Bewegung vorhanden ist und die Kräfte gleichmäßiger verteilt werden können.

    Ich gehe davon aus, dass Öle, Fette, Wasser und Salze die Ursache für deine Nahtauflösung sind. Man erkennt meistens ganz gut, dass sich die Kleberreste der Naht sich irgendwie verändern. Ein erneutes Kleben auf diesen Resten funktioniert nicht. Entfernt man diese aber, lässt sich das Latex dort wieder dauerhaft zusammenkleben.

    23.11.2018 um 9:57 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von horxx
    68 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?



    Ich denke, Anfängerfehler wie dieses kann ich ausschließen.

    Meine 6mm Nähte halten länger als die 2 bis 3 mm Nähte eines hoch gelobten Berliner Catsuit Herstellers.

    Und was mache ich mit beiden: Mit Silikonöl anziehen, zum Waschen durch mildes Seifenwasser zeihen, Wenn sie etwas miefen (alle paar Monate mal): Hexi Blau.





    27.11.2018 um 19:48 Profil eMail an horsoEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von DNNx
    444 Beiträge bisher bisher

    re: Schmale Nähte hohe Qualität?

    So lange der Hersteller die Sachen repariert, ist das doch "fast" egal. ;)

    Ich hatte schon einen neuen Kleber ohne jegliche Klebewirkung. Oder eine Latexbahn, die sich zwar kleben ließ, aber nach 2mal tragen löste sich die Naht und das Kleidungstück war 20% größer als vorher.

    Somit muss der Fehler nicht beim Hersteller des Kleidungstücks selber liegen. Ich kenne einige, die keine Probleme mit schmalen Nähten haben. Und hätte der Hersteller ein Serienproblem, so würden die Reparaturkosten ihn auf Dauer ruinieren.

    27.11.2018 um 20:17 Profil eMail an DNNSEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
      Seite 1 / 1   wechsle zu

    >> Auf dieses Thema antworten <<

     Wähle Forum: 
    << Übersicht  |  Nach oben
    Home   |   Magazin   |   Kontaktanzeigen   |   Forum   |   Online-Shops   |   LZ Mobile
    Freunde einladen   |   Als Favorit speichern   |   Webmaster   |   Impressum   |   Kontakt   |   Nach oben
      Copyright © 2008-2018  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
    Unsere Top Seiten:
    SadoMaso-Chat | Travesta | FetischPartner | LederStolz | mollyLove | Kontaktanzeigen |