LatexZentrale
 LatexZentrale / Profil von "gummigeiler"
gummigeiler ( offline)
Eine Nachricht schreiben | Zu Freunden hinzufügen | Als Favorit speichern | Real geben
ALLGEMEIN | BILD | GALERIE | GÄSTEBUCH | BESUCHER
gummigeiler

Chance auf Antwort:
HIER KLICKEN

Zuletzt Online:
25.09.22 um 2:54

Mitglied seit:
10.09.2022
(15 Tagen)


Profilaufrufe
407

Mein Geschlecht: männlich
Ich komme aus:41849 (PLZ)     [Auf Landkarte zeigen]
Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Ich bin:homo-sexuell
Sternzeichen:Fische (20.02.-20.03.)
Mein Alter:61-65 Jahre
Geburtsdatum:1957
Haarfarbe:grau
Augenfarbe:mix
Gewicht:131-140 kg
Körpergrösse:175 cm
Familienstand:single
Raucher:nein
Ich bin (Neigung):Devot
Ich möchte:Bekannte / Freundschaft
Gelegentliche Treffs
Bei Sympathie auch mehr
Ich suche Kontakt zu:einem Mann
Gleichgesinnten
Realtreff:bei Sympathie ja
Über mich und meine Person (Suche, Wünsche, Ziele etc.):
Ich heiße Thomas
65-175-135, blau-graue Augen, kurze graue Haare
Wie und warum ich auf Latex stehe:
Der besondere Schutzanzug

Ich las in einer Anzeige das jemand gesucht wird um einen Gummi Schutzanzug vor zu führen und Ich bewarb mich und bekam nach 3 Tagen Post. Ich sollte mich in einer Firma vollstellen kommen. In der Firma erklärte mir ein sehr freundlicher Herr was dann meine Aufgabe wäre. Ich fand die Aufgabe nicht schwer und sagte zu. Miir wurde erklärt, das ich dafür 1 Jahr zur Verfügung stehen müßte. Da ich arbeitslos bin, könnte ich auch länger zur Verfügung stehen. Ich sollte dann meine Wohnung kündigen und den Haushalt auflösen und beim Arbeitsamt mich abmelden. Als ich das alles erledigt hatte, sollte ich in die Firma kommen und mir wurde ein kleines Apartment zur Verfügung gestellt. Am nächsten Tag sollte ich mich bereithalten um an einer Vorstellung eines Schutzanzuges diesen vor zu führen. Am nächsten Tag sollte ich mich am Rande der Bühne bereithalten. Als ich dorthin kam saß schon 1 anderer auch dort. Die Halle war gut besetzt und nach kurzer Zeit betrat ein Dozent die Bühne und berichtete über diesen Schutzanzug. Nach einiger Zeit wurde wir 2 auf die Bühne gerufen und wir wurden vorgestellt das wir je einen Anzug vorstellen sollten.
Wir gingen hinter die Bühne und ein Assistent forderte uns auf, unsere Kleidung aus zu ziehen. Dann reichte der Assistent uns je einen Gummi Schutzanzug. Wir zogen sie an und sie saßen aber sehr locker am Körper und Kopf. Durch die Augengläser konnten wir nur sehr schlecht sehen. Der Assistent sagte das es auf der Bühne gleich besser wird. Wir gingen auf die Bühne und der Dozent nahm einen Spezialgürtel und berichtete das dieser Gürtel mit Nanoiden ausgestattet ist die den Schutzanzug auf den Körper anpassen wird.
Nun wurde dem Ersten der Gürtel angelegt und aktiviert. Sofort zog sich der Gummianzug glatt und passte sich seinem Körper an. Der Proband konnte dann wieder scharf sehen und sein Körper zeichnete sich immer besser ab. Auch zog sich das Gummi in alle Körperöffnungen zuerst in Mund und Nase, dann in die Harnröhre und auch in den Arsch. Dabei hatte der Proband das Gefühl er würde gefickt und hätte einen Schwanz im Mund.
Der Körper bildete sich zu einem Frauenkörper mit einer Scheide und Frauenbrüsten. Als der Dozent das sah, entschuldigte er sich beim Proband und drückte einen Knopf am Gürtel und und es änderte sich zu einem Männerkörper. Dann wurde mir auch ein Gürtel angelegt und aktiviert. Auch bei mir fingen die Nanoiden an zu arbeiten und der Anzug legte sich meinem Körper an. Eigenartigerweise wurde mein Körper verändert dabei und nach und nach formte er mich zu einem Hund. Meine Unterschenkel wurden nach hinten angewinkelt, das ich auf die Knie gehen musste. Am Hinterteil bildete sich ein Hundeschwanz. Meine Hände wurden zu Pfoten und mein Kopf zu einem Hundekopf. Meine Genitalien wurden zum Hunde Schwanz und Hoden. Auch bei mir drang das Gummi in Mund, Nase, Harnröhre und Arsch ein. Dabei wurden meine Stimmbänder so verändert dass ich nur noch hundelaute machen kann. Der Dozent legte mir nun ein Halsband mit einer Leine an, gab sie dem anderen Kerl im Gummianzug und er sollte mich hinaus führen. Hinter der Bühne empfing der Assistent und erzählte uns dass die Nanoiden nicht wieder gleich abgestellt werden könnten und es ein Jahr dauern würde bis wir aus den Schutzanzügen heraus könnten. Der Dozent berichtete mir dass ich jetzt ein Jahr wie ein Hund leben müßte. Er führte mich jetzt zu einem Zwinger und wurde dort eingesperrt. Auf dem Boden standen 2 Näpfe einer mit Wasser gefüllt und der andere mit Hundefutter. Auch eine Matratze lag dort. Pissen und scheissen brauch ich nicht mehr denn die Nanoiden würden davon ihre Energie bekommen.
Ich hatte noch mein menschliches Denken aber körperlich funktionierte ich nur noch wie ein Hund
Was ich nicht mag:
Alles Anales, Exkremente,

Das sind Freunde von gummigeiler (Auszug):

Umhang

regencape-objekt
Alle Freunde anzeigen >>
Zuletzt Online am 25.09.2022 um 2:54
Zuletzt im Chat am 25.09.2022

Dieses Profil Betreiber melden   |   Profil als Fake melden

Home   |   Magazin  |   Kontaktanzeigen  |   Sklavenmarkt  |   Forum   |   Online-Shops
Freunde einladen  |   Webmaster  |   AGB   |   Datenschutz  |   Impressum   |   Nach oben
  Copyright © 2008-2022  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.