LatexZentrale
 LatexZentrale
» Was ist die LZ?
» Was bietet die LZ?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
      (benötigt Premium)
  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Zufallsbild
    babywindel
    babywindel (40)männlich
     User online
    507 User online, davon
    208 Gäste / 299 Member
    34 User im Chat
     Newsletter
    Name:
    eMail:
     User online
     Magazin 2.0
    Latexzentrale Magazin > SadoMaso
    Kategorien
    > Übersicht

    Latex (4)
    Fetisch (11)
    SadoMaso (5)
    Sonstige

    Magazin Artikel vom 16.06.15
    Was ist "Figging"?

    "Figging" ist eine Sexualpraktik im BDSM-Bereich, und kann als demütigende Form der Körperstrafe empfunden werden. Deshalb ist diese Praktik als solche für BDSM-Spiele sehr reizvoll. Unter Anderem wird sie nämlich zur Intensivierung der Schmerzen bei gleichzeitiger Züchtigung des Gesäßes benutzt.

    Dabei führt man ein vorbereitetes Stück Ingwer in den Anus des "Bottoms" ein. Am Besten schneidet man den Ingwer dazu in die Form eines Zäpfchens oder eines kleinen "Butt Plugs" zurecht.

    Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle erregen dabei die Nozizeptoren in der Schleimhaut. Nozizeptoren sind die Rezeptoren, welche ansonsten auf Hitze- und abrasive Reize reagieren. Daher führt es an dieser Stelle zu einem fast sofortigen und anhaltenden Wärme- und Schmerzreiz oder gar Brennen. Vor Allem wirken dabei die zu den Scharfstoffen gehörenden Gingeröle besonders erregend.


    Vorbereitung


    Zur Vorbereitung wird ein fingergroßes frisches Stück Ingwer Rhizom geschält und in die geeignete Form zurecht geschnitten. Als Ingwer Rhizom bezeichnet man hierbei die Ingwerwurzel.

    Eine "Butt-Plug"-ähnliche Form bewirkt dabei, dass der innere und außere Schließmuskel das eingeführte Ingwerstück halten kann. Wie bei allen anderen analen Praktiken auch, kann man zudem einen warmen Einlauf zur Reinigung des Rektums anwenden, ehe das Ingwerstück in den Anus eingeführt wird.


    Verletzungsgefahr


    Im Gegensatz zu mechanisch verursachten Reizen, wie beispielsweise durch "Fisting", ist "Figging" zwar schmerzhaft, aber ohne Verletzungsgefahr. Das Brennen und die Hitze sind ja nur gefühlt.

    Zudem besitzt "Figging" noch den Nebeneffekt, die Durchblutung der Geschlechtsorgane zu erhöhen. So kann die sexuelle Lust gesteigert und der Orgasmus verstärkt werden.


    Wirkung und Reizung


    Innerhalb von etwa zwei bis fünf Minuten baut sich die Wirkung des Ingwers zu ihrem Höhepunkt auf. Die Wirkung hält dann zwischen etwa 20 und 30 Minuten an, selbst nachdem der Ingwer wieder entfernt wurde. Im Extremfall kann sie sogar einige Stunden andauern.

    Je nach Vorliebe können auch neben der Einführung in den Anus, ebenfalls frisch geschälte Ingwerstücke noch zusätzlich zur Reizung der Vagina beziehungsweise der Schamlippen und der Klitoris verwendet werden. Dies gilt genauso für die Eichel des Penis. Die zusätzliche Reizung kann man aber ebenso gut aus dem Saft gepresster Ingwerstücke herbeiführen.

    Die Stärke und die Art der Wirkung von Ingwersaft hängt dabei von der Höhe der verabreichten Dosis ab. Durch die Dauer der Anwendung kann diese zudem variiert oder gesteigert werden.

    In den meisten Fällen wirkt der Ingwersaft orgasmusfördernd, wenn er in kleiner Dosis und nur einmal aufgetragen wird.
    Bei längerer "Einwirkdauer" oder höherer Dosierung wird die Lust jedoch gesteigert. Der Orgasmus wird dabei allerdings für eine Weile unterbunden.


    Vorsicht!


    Die mit dem geschälten Ingwer in Berührung gekommenen Hände sollten gründlich mit Seife abgewaschen werden. Zudem empfiehlt es sich, den Kontakt mit den Augen zu vermeiden.


    Alternativen


    Für die eher selteneren Varianten des "Figging" verwendet man statt frischem Ingwer auch gemahlenes Ingwergewürz oder Chili.

    Um die gewünschte Wirkung mit dem gemahlenen Ingwergewürz zu erzielen, müssen jedoch, aufgrund der fehlenden Feuchtigkeit des Gewürzes, die Geschlechtsorgane zum Beispiel mit Speichel benetzt werden. Das warme und scharfe Gefühl setzt dann nach etwa zwei Minuten ein, dauert in diesem Fall aber nur etwa zehn Minuten an.

    Gelegentlich verwendet man für "Figging" aber auch Chili statt Ingwer. Wegen des hohen Capsaicingehalts ist Chili jedoch sehr stark reizend, und kann somit sogar zu ernsthaften Verbrennungen und langanhaltenden Schmerzen im Analbereich führen. Deshalb wird die eher vergleichsweise milde Schärfe des Ingwers bevorzugt.

    Auch Säure wird als scharf, aber unangenehm empfunden. Zum Beispiel ist Zitronensaft zwar kein "tiefer", aber dafür "hoher" Schmerz. Deshalb setzt man Säure kaum zum "Figging" ein.
    Bewertung (Durchschnitt): +4  Durchschnittliche Bewertung +4
    Bisher 2 mal bewertet
    Home   |   Nach oben   |   Freunde einladen   |   Als Favorit speichern   |   Online-Shops   |   Webmaster   |   Impressum   |   Kontakt   |   LZ Mobile
      Copyright © 2008-2017  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
    Unsere Top Seiten:
    SadoMaso-Chat | Travesta | FetischPartner | LederStolz | mollyLove | Kontaktanzeigen |