LatexZentrale
 LatexZentrale
» Was ist die LZ?
» Was bietet die LZ?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Zufallsmitglieder
    saarlaenderin
    saarlaenderin weiblich


    casi2013
    casi2013 (47)männlich


    rubboy80
    rubboy80 (42)männlich


    HerrSklavinDU
    HerrSklavinDU Paar (m+w)


     User online
     LatexZentrale - Forum
    Wähle Forum: 
      « vorheriges Thema | nächstes Thema »

    Thema: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public


    << Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
      Seite 1 / 10       nächste Seite » wechsle zu
    Von Blaxxxxxxxxxx
    15 Beiträge bisher bisher

    Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    der ein oder andere hat es sicher schon getan, im outfit in die öffentlichkeit. über welche erfahrungen oder erlebnisse könnt berichten ? wie hat man auf euch reagiert ? was habt ihr dabei getragen ? oder würdet ihr euch das aus diversen gründen nicht trauen, es ist ja nicht jedermanns sache.

    erlebnisse, erfahrungen, anekdoten und geschichten ? dann hier rein damit

    23.06.2012 um 16:42 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Blaxxxxxxxxxx
    15 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    Da ich das Thema eröffnet habe sollte ich vllt den ersten Stein werfen und anfangen:
    Wer mich bisher real kennengelernt hat weiss, dass ich meinen Fetisch und das Latex sehr gut in meinen Alltag und auch in die Ausübung meiner Arbeit einbringen kann. Folglich sind Latexjeans in der Öffentlichkeit kein grosses Problem für mich. Spannender sind da schon eher nicht alltägliche Outfits und ich liebe es im entsprechenden Rahmen damit in die Menge einzutauchen.
    Bei einem Besuch in der Streetparade in Zürich hatte ich folgendes Erlebnis, was mich und meine nichtgummierten Begleiter heute noch laut lachen lässt. Wir kamen vom Hotel her und verliessen Abends am "Central" die Tram. Meine Begleiter waren allesamt textil unterwegs, ich selbst entschwebte der Tram im Catsuit mit schwerem Korsett, Schnürstiefeln, Handschuhen mit Schnallen, einer Unifomrmütze mit Spikes und einem Respirator, über all dem den langen schweren Militärmantel, alles aus Latex. Zum unterstreiche(l)n des Gesamtbilds klemmte ein kurzer Reitstock unter meinem Arm.
    Kaum ausgestiegen wurde ein junges Paar auf uns und mich aufmerksam. Beide Mitte bis Ende Zwanzig. Während ich ihn eher als legeren und durchweg positiven Normalo eingestuft hätte, erschien seine Freundin in einem sehr gewagten Krankenschwestern-Outfit. Sie konnte den Rock, der mehr Gürtel als alles ander war glänzend tragen, war durchaus hübsch und gutaussehend und ihren definitiv sündhaft langen Beinen in Heels standen lange dunkle Haare entgegen. Die beiden tuschelten auf Deutsch etwas in meine Richtung, sie nervte ihn wohl, er hielt sich zurück. Die wenigen aufgefangenen Fetzen liessen erahnen, dass es um mich ging.
    Ein anderer Fahrgast fragte etwas verstört auf Englisch nach der Uhrzeit. Dieser Sprache bestens mächtig bekam er eine saubere Antwort von mir. Kaum fertig hörte ich neben mir wieder Getuschel, diesmal lauter und entsprechend deutlicher, sie an ihn gerichtet "Siehste, Engländer. Jetzt frag ihn halt mal, büüüdddääääää Schatz". Er zu ihr "Na gut".
    Es zuppelte an der Schulterklappe des Mantels, er stand hinter mir und machte so auf ein eingehendes Gespräch aufmerksam, während sie genant kichernd in meine Richtung gluckste und sich in Position brachte. Dann, in wirklich grottigstem Englisch kam es von ihm : "Ixkuhss mieh, mäh Ei thek Foddo off Juh wis se waif ?" Ausser den Augen war ja von mir nicht viel zu sehen, aber die müssen schon recht gross geworden und in den "Was-Du-Wolle-?"-Modus gesprungen sein. Zugegeben, beim ersten Anlauf hatte ich das auch nicht verstanden. Nachhaken meinerseits: "Pardon, Sir ?". Sie grinste nahezu verlegen und wurde sogar dezent rot, während sie ihn anstachelte "Frag nochmal, das sieht einfach so geil aus".
    Der zweite Anlauf brachte endlich Klarheit über das, was ich nicht verstanden hatte und offerierte mir eine Steilvorlage der besonderen Art. Abermals, diesesmal etwas langsamer: "Ixkuhss mieh, Ei wont tuh mejk Foddo off juh and," er zeigte auf seine hibbelige hübsche Freundin. "Juh will thek and Fotto mieh ?". Jeder aus dem Trupp meiner Begleitung hatte das Funkeln in meinen Augen gesehen. Und jeder wusste, dass ich wohl gerade einen besonders originellen Gag im Gummiärmel hatte. Und der kam sofort in sauberstem Englisch dem Taten folgten.
    "Oh, I understand, yes your welcome". Entsprechend nickte ich. Der medizinische Pocahontasverschnitt hatte diese Einladung erwartet und postierte sich gemächlich in einer wirklich unverschämt geilen Pose neben mir, zeigte auf den Springstock "Woooh, very very nice this !" und stemmte mir ihren äusserst knackigen nahezu blanken Hintern seitlich entgegen, während sie verführerisch einen Finger zwischen die Zähne steckte und versuchte möglichst kess und verrucht auszusehen. Während sich meine Begleiter entscheiden mussten selbst zu fotografieren oder vor lachen zu Boden zu gehen, geschah der Rest sehr schnell, noch während ihr Freund durch seine Kamera guckte. "For sure you may take pictures of me taking your wife !" entfuhr mir der finale Satz, der meine Absichten enthüllte. Drumherum lachte alles, Fau Dr. Pocahontas verging das Lachen jäh, als meine linke Hand in ihre Mähne griff und entschlossen zupackte während die rechte blitzschnell den Springstock auf ihrem überaus süssen Hintern leicht tanzen liess. Ich habe sicher nicht extrem zugegriffen, es war mehr der Schreck für sie. Die paar Fotos wurden jedenfalls super, denn der Gesichtsausdruck in ihrem Gesicht war so echt erschrocken, wie das höllische Grinsen in meinen Augen.
    Wir konnten alle, auch die beiden, über diesen Gag lachen. In einem ebensolchen Englisch wie zuvor erklärte er mir "Senk juh wärieh matsch for Fotto, se waif tuh". Ich hatte den Respi mittlerweile heruntergenommen und nickte amüsiert und breit grinsend. Dann kam sie an setzte nach "You look very s**y in this, feels great !" Ich konnte nicht anders und mit warmer weicher bassiger Stimme säuselte ich ihr zu "Yes, and if you little naughty girl would get to know more about the pleasure and lust behind, drop him anywhere and meet me at the hotel XXX, room 312. You'll never forget about that". Das war dann zuviel. Noch bevor wir die Option ausdiskutieren oder verhandeln konnten griff er nach ihrem Arm und zerrte sie los "Also du wirst nicht mit dem Kerl verschwinden, hörst du ?" Bevor sie Antwort geben konnte kam von mir "Ixkuhss mieh, but you are so ein dermassiger Spielverderber, dass ich's ihr nicht übel nehmen könnte !" Schiff versenkt, beide verschwanden sofort in einer Menge, die gerade einer Tram entstiegen war, wobei ich dazu sagen muss, dass er sie mehr zog, sie mehrfach ratlos zurück blickte. In welches Fettnäpfchen war ich mit meiner grossen Klappe da nur wieder hineingetreten ?
    Im Laufe des Abends erlebten wir noch die ein oder andere Aktion ähnlicher Art, so intensiv und spassig wie diese war allerdings keine mehr. Erstaunlich auch, wieviele Menschen mir in dieser Nacht begegneten und vor mir salutierten, den rechten Arm hebend und dem entsprechend auch verbal grüssten. Hätte ich jedem von diesen Chaoten eine schallern wollen, ich hätte Tennisarme gehabt. Der Schweizer unter unserer Truppe meinte noch, dass ich es wohl noch fertig kriegen würde, dass wegen meiner Erscheinung noch irgendwann einer vor lauter Glotzen auf die Fresse fällt. Ich arbeite eifrig daran. Dieses Jahr geht es wohl weiter... bis einer hinfällt

    23.06.2012 um 16:48 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    autsch wat fürn roman...

    also ich habs gemacht. meist waren die reaktionen waren positiv und neugirig ausser an sehr belebten orten da gabs bußgeld .... leider

    23.06.2012 um 17:15 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    eher zuviel ..... eregung der öffenlichkeit

    vorm kölner dom

    23.06.2012 um 17:22 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    nö ... da hat sich wer gestört gefühlt und bum gabs bußgeld und das aufen csd

    23.06.2012 um 17:25 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Blaxxxxxxxxxx
    15 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    doppelpost

    23.06.2012 um 17:55 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Blaxxxxxxxxxx
    15 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    beim kölner dom wurden da sicher nicht die polizisten von alleine heiss...

    darki, ich komm beim nächsten mal mit, zusammen schaffen wir es sicher, dass das weihwasser ranzig wird und der messwein umkippt

    23.06.2012 um 17:56 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public



    Gar nicht. Und das ist gut so.



    Situationsangepaßt. Jeans und Hemd ins Museum und zum Einkaufen, Ballkleid in die Oper.



    Das hat mit trauen nichst zu tun. Ich würde nie im schwarzen Cat mit Gas - Maske in die "normale Öffentlichkeit" gehen. Weil, egal welches Material ein Cat im Hochsommer hat - er ist kein Kleidungsstück, das man im Sommer trägt, und die Gasmaske wird von vielen Leuten immer noch mit Krieg in Verbindung gebracht und löst negative Bilder aus. Ich hab schließlich das Material gerne und keinen Provokationsfetisch.

    Und ich halte diese schwarzen heavy rubber Aktionen auch für mehr als kontraproduktiv, mit solchen Aktionen wird die Ablehnung von "diesen Perversen" genau Null verringert. Und von "mutig" kann gar nicht die Red sein, wenn sich jemand eine anonyme Maske drüberzieht.
    Hat man Kleidung an, die den gängigen Dresscoderegeln entspricht, dann gibts auch keine Reaktionen.

    Ich bin vor 140 000 Leut in babyblauem Latex in einem Plantschbecken einmal Ring rund auf der Regenbogenparade gefahren, insofern ....


    23.06.2012 um 18:20 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    also ich denke da war die pantomine auf der domplatte die sich in ihere tätigkeit gestört fühlte von mir da eben die touris bei tobedotits eher die camera zückten als bei nen silbernen mann in floile der noch geld will für nen foto.



    350 euro betrug das bußgeld damals

    23.06.2012 um 19:02 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von rebxxxxx
    294 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    Wir kennen keine negativen Erfahrungen.
    Bestenfalls verwunderte Blicke, wie:"An welchen Allergien mögen die wohl leiden?"
    Oder im Berliner Menschengewimmel:"Kann ick det ma anfassen? Geiler Fummel, eh!"
    Ist sicher auch vom jeweiligen Umfeld abhängig, oder was die Leute gerade eingepfiffen haben.

    23.06.2012 um 20:01 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Latxxxxxx
    23 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    Mache ich mit meiner Freundin regelmässig (fast jedes Wochenende) und eigentlich stört das niemanden

    23.06.2012 um 21:23 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Rubxxxxxxxxxxx
    253 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    Verstoß gegen die Menschenrechte??? Jetzt hört´s aber auf!

    Ok, ich bin auch der Meinung, das Bußgeld war unnötíg und völlig überhöht, aber im Umfeld einer Kirche muß man schon Rücksicht auf die Anderen nehmen.

    Da nunmal nicht nur Touristen zum Dom kommen, kann man schon verstehen, dass deren christliche Einstellung dadurch gestört wurde. Diese komische Figuren werden davon sicher nicht gestört gewesen sein.

    Es sind viele Sachen im Umfeld des Kölner Domes verboten, weil sie der hohen Würde der Kirche nicht entsprechen.

    Aber wie gesagt, was das Bußgeld angeht, hätte man lieber die Kirche im Dorf lassen sollen.

    24.06.2012 um 0:35 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Abgemeldet!!!
    bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    ja doe kölner haben da extra fische und glaub mir ich hab mit dem ordnungsamt mehr als genug diskutiert....

    24.06.2012 um 0:49 Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Mikxxxxxxx
    128 Beiträge bisher bisher

    re: Latex in der Öffentlichkeit - Rubber In Public

    ..also ich gehe öfter in Latex einkaufen und bummeln,
    in Latexjeans, Latexjacke, Latexhemd und ggf. mit Halsband. Bis jetzt hatte ich noch keine negativen Erfahrungen. Es gibt viele neidische Blicke nach dem Motto: So was würde ich auch gerne mal tragen, traue mich aber nicht.

    Mike

    24.06.2012 um 11:23 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
      Seite 1 / 10       nächste Seite » wechsle zu

    >> Auf dieses Thema antworten <<


     Wähle Forum: 
    << Übersicht  |  Nach oben
    Home   |   Magazin  |   Kontaktanzeigen  |   Sklavenmarkt  |   Forum   |   Online-Shops
    Freunde einladen  |   Webmaster  |   AGB   |   Datenschutz  |   Impressum   |   Nach oben
      Copyright © 2008-2022  deeLINE GmbH, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
    Wir empfehlen diese Top Seiten:
    SadoMaso-Chat | Travesta | FetischPartner | LederStolz | mollyLove | Kontaktanzeigen | Online-Magazin